some image

Tag dotstadt

ICANN-Chef Beckstrom stellt Verfahren für neue Top-Level-Domains in Berlin vor

Tags: , , , , , , , , , , , , citytld, dotbrand, dotfirma, dotmarke, dotstadt, geotld, ICANN, Presse, punktstadt, top-level-domain No comments

Berlin, 07.12.2009 – Voraussichtlich ab Ende 2010 wird die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN, www.icann.org) Anträge für die Einrichtung neuer Domainendungen entgegennehmen. Damit wird es möglich sein, fast jede Buchstabenkombination als Domainendung, so wie heute .de oder .com, zu beantragen. Auch für Unternehmen eröffnet sich dadurch die Chance, eigene Top-Level Domains (TLDs) wie ‘.marke’ oder’.firma’ zu registrieren. Am 9. Dezember wird ICANN-Chef Rod Beckstrom auf einer Informationsveranstaltung in Berlin den aktuellen Stand des Verfahrens vorstellen. Die damit verbundenen Einsatzmöglichkeiten präsentiert DOTZON-Partner Dirk Krischenowski unter “Case Studies – Modelle für die eigene Top-Level-Domain“.

bmwi-dihk-bdi-icannDie Veranstaltung hat das Ziel, interessierte Unternehmen darüber zu informieren, welche organisatorischen, rechtlichen und technischen Anforderungen eine erfolgreiche Bewerbung erfüllen muss. Unternehmen erhalten einen Überblick, welche Nutzungsmöglichkeiten und Geschäftsmodelle damit für sie entstehen und welche Kosten mit der Beantragung und dem Betrieb einer TLD verbunden sind.

Als weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung werden die Herausforderungen dargestellt, die für Markeninhaber durch das Hinzukommen einer nicht feststehenden Anzahl neuer Domainendungen entstehen können. Hierzu werden die Schutzmechanismen für Rechteinhaber, die von ICANN vorgesehen sind, aufgezeigt und diskutiert.

Veranstalter sind der eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI), BITKOM, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband Elektrotechnik und Elektroindustrie (ZVEI).

Die Veranstaltung findet statt am 9.12.2009 von 10 Uhr bis 16 Uhr im Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29,10178 Berlin.

Weitere Informationen unter http://www.eco.de/veranstaltungen/1164_7076.htm.

DOTZON setzt sich für deutsche .brands ein

Tags: , , , , , , , , , , , dotbrand, dotfirma, dotmarke, geotld, ICANN, punktstadt, Uncategorized No comments

dotzon-icannAuf dem 36. Meeting der ICANN setzt sich DOTZON Geschäftsführerin Katrin Ohlmer für die Interessen der DOTZON-Kunden sowie weiterer Interessenten für eine eigene Top-Level-Domain nach dem Schema .unternehmen, .marke oder .produkt ein. Dabei stehen die Forderung nach einer verlässlichen Zeitplanung bei ICANN sowie klare Regeln für Unternehmen, die sich um eine eigene Top-Level-Domain bewerben wollen im Vordergrund.

Die auf dem Meeting geäußerten DOTZON Forderungen wurden auch vom Vertreter der Bundesregierung im Regierungsbeirat gegenüber ICANN bestätigt sowie im Abschluß-Communique der Regierungsvertreter festgehalten:

“Moreover, many stakeholders have already made significant investments in respect to these initiatives. They have a legitimate right to expect a more predictable environment in which to make important investment and operational decisions which is not helped by the current uncertainty.”

Keine eigene TLD für Frankfurt, Bertelsmann und LTU?

Tags: , , , , , , , , , , , , citytld, dotbrand, dotfirma, dotmarke, dotstadt, geotld, ICANN, punktstadt, top-level-domain, Uncategorized No comments

In dem am 05.10.2009 von ICANN veröffentlichten 3. Entwurf der Ausschreibungsbedingungen (Applicant Guidebook) für die kommende Bewerbungsrunde für neue Top-Level-Domains veröffentlicht ist ein Detail hinzugefügt worden, dass es für zahlreiche Unternehmen und Gebietskörperschaften schwer oder gar unmöglich machen, eine gewünschte Top-Level-Domain zu beantragen.

iso-alpha-3So wurde in Paragraph 2.1.1.4.1 aufgenommen, dass Bewerber um eine dreibuchstabige TLD, die den Codeelementen der ISO 3133-alpha-3 Liste entsprechen, die schriftliche Genehmigung oder zumindest keine Einwände der mit dem Code verbundenen Regierung benötigen. Da auf dieser Liste auch die Buchstabenkombinationen BOL, FRA und LTU vermerkt sind, müssten Bertelsmann, die Stadt Frankfurt oder der Fraport und auch die LTU die Regierungen von Bolivien, Frankreich bzw. Litauen fragen, ob sie die entsprechende Top-Level-Domain beantragen dürfen. Neben diesen prominenteren potentiellen TLD-Bewerbern betrifft diese neue Regelung auch Dutzende anderer deutscher Unternehmen und natürlich auch ausländische Unternehmen und Organisationen. So sind beispielsweise auch .eth, .mac oder .sun nicht als Top-Level-Domain registrierbar.

Wir sehen die Hinzufügung der Alpha-3-Codes als unakzeptable Landnahme der Regierungen, nachdem bereits alle 2-Buchstaben-Code für heutige und zukünftige Länder reserviert sind. Um diese Landnahme zu verhindern haben wir uns bereits auf dem ICANN Meeting in Sydney für eine Streichung dieses Punktes eingesetzt.

ICANN bestätigt Zeitplan für neue Top-Level-Domains

Tags: , , , , , , , , , , , , ICANN, ICANN Meeting, Presse No comments

Sydney, 25. Juni 2009 – Das Berliner Beratungsunternehmen DOTZON GmbH hat sich auf dem derzeit in Sydney stattfindenden 35. ICANN-Meeting dafür eingesetzt, dass auch die spezifischen Interessen deutscher Unternehmen bei der bevorstehenden Einführung neuer generischer Top-Level-Domains berücksichtigt werden. Dieses Thema stand einmal mehr im Mittelpunkt des Treffens der Internetverwaltungsorganisation Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), das mit mehr als 1.000 Delegierten aus der ganzen Welt morgen zu Ende geht. ICANN bestätigte in Sydney, dass Anträge für die Einrichtung neuer Namensräume wie .STADT oder .FIRMA Anfang 2010 abgegeben werden können.

“Aus der Sicht von Unternehmen, die sich für die Registrierung einer Top-Level-Domain .MARKE oder .FIRMA interessieren, sind vor allem die Diskussionen über die vorgeschlagenen Mechanismen zum Schutz von Kennzeichenrechten wichtig”, berichtet Katrin Ohlmer, Geschäftsführerin von DOTZON, aus Sydney. “Wir setzen uns aber beispielsweise auch dafür ein, dass die von den Regierungen gewünschte Erweiterung der reservierten Länderkürzel um die sogenannte ISO 3166-1 alpha-3-Liste, die die bekannten Länderkennungen auf jeweils drei Buchstaben erweitert – also DEU statt DE für Deutschland – nicht umgesetzt wird. Davon wäre schließlich eine Vielzahl potenzieller Interessenten betroffen, etwa wenn MAC für Macao eine TLD .mac für Apple Computer oder LTU für Litauen .ltu für die Fluggesellschaft verhindern würde.”

Ende Mai waren von einer Sonderarbeitsgruppe, die überwiegend aus Vertretern der Inhaber von Markenrechten bestand, umfangreiche Vorschläge für den Schutz von Kennzeichenrechten bei den neuen TLDs vorgelegt worden. Darin werden unter Anderem eine Liste weltweit geschützter Namen (Globally Protected Marks List) und die Einrichtung einer neuen Clearingstelle für Marken (IP Clearinghouse) gefordert. Der Bericht des sogenannten Implementation Recommendation Team (IRT) wurde in Sydney ausgesprochen kontrovers diskutiert.

“Es ist bis dato vollkommen offen, welche der Vorschläge vom ICANN-Vorstand angenommen werden”, so Katrin Ohlmer. “Die vom IRT erarbeiteten Schutzmechanismen wie die GPML sollen voraussichtlich nur für gut 100 global aufgestellten Marken greifen und verursachen damit mehr Aufwand als sie letztlich an Schutz bieten. Die Kennzeichen zahlreicher deutscher Markenartikler, aber auch DAX-Unternehmen werden durch dieses Verfahren zudem nicht erfasst.”

Der Informationsbedarf zu dem Thema ist in Deutschland noch sehr groß. Bei einer vom eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. und dem Markenverband e.V. durchgeführten Veranstaltungsreihe, an der auch DOTZON beteiligt war, hatten sich zuletzt Unternehmensvertreter an vier ausgebuchten Terminen über die bevorstehenden Änderungen im Domain-Namen-System informiert.